PaludNördlich der Bucht Colone befindet sich das einzige Vogelschutzgebiet Istriens. In einer kleinen Talsenke hat sich ein Sumpfgebiet entwickelt, das Anfang des 20. Jahrhunderts durch einen 200 m langen Kanal mit dem Meer verbunden worden ist. Durch den ansteigenden Salzgehalt wurde die Entwicklung von Mücken und damit auch die Übertragung von Malariainfektionen erfolgreich bekämpft. 

Heute lockt der kleine See zahlreiche - auch viele vom Aussterben bedrohte - Vogelarten an. Vogelliebhaber können von einer Beobachtungsstation das Treiben beobachten.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können.